Peiner Biologische Arbeitsgemeinschaft von 1953 e.V.
  Projekte

 

Sommer- und Ganzjahres-Quartiere

Aufstellung von Sommer- und Ganzjahreshöhlen im Südkreis

Im Rahmen der Gründung der Arbeitsgruppe Fledermäuse in 2021 wurde ein größeres Sommer- und Ganzjahreshöhlenprojekt im südlichen Landkreis für baumbewohnende Fledermausarten geplant. Ziel war es, mit Hilfe einer Spendenaktion mindestens 50 Sommerhöhlen und 6 große frostfreie Ganzjahreshöhlen an verschiedenen Standorten aufzustellen. Hiermit sollten erstens die zunehmende Abholzung von Bäumen in den Wäldern, die oft Fledermäuse als Wohnquartiere dienen, teilweise kompensiert werden und zweitens den Fledermäusen weitere Wohnquartiere angeboten werden, um so deren Populationsbestand im Südkreis zu unterstützen und gleichzeitig zu sichern. Fledermäuse können sich kein eigenes Wohnquartier bauen und sind somit von vorhandenen Wohnmöglichkeiten abhängig.

Nach der erfolgreichen Spendenaktion, im Rahmen dessen auch größere Spenden von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und der „Michael Thews-Stiftung für Natur und Heimat“ erhalten wurden, konnten die Sommer- und Ganzjahreshöhlen dann bestellt werden.

Mitglieder der Arbeitsgruppe haben im Oktober und November 2022 insgesamt 52 Sommerhöhlen und 6 große Ganzjahreshöhlen (jeweils 30 kg schwer!) an den folgenden Standorten aufgehängt:

Fünf weitere Sommerhöhlen wurden auf verschiedenen Streuobstwiesen im Landkreis aufgestellt.

Beispiele der aufgestellten Sommer-und Ganzjahreshöhlen

Sommerhöhle Groß Ilseder Wald
Ganzjahreshöhle Groß Ilseder Wald

Sommerhöhle Groß Ilseder Friedhof
Ganzjahreshöhle am Bolzberg

Mitglieder der Arbeitsgruppe im Einsatz

Dr. Friedrich Scheibe
Andreas Mennigke

Fazit

Dieses Projekt war nur durch großzügige Spenden, den Genehmigungen der jeweiligen Eigentümer der Standorte sowie den Arbeitseinsatz der Vereinsmitglieder möglich. Wir hoffen nun, dass die zahlreichen Wohnquartiere in den kommenden Jahren von den Fledermäusen an den Standorten angenommen werden und damit die gefährdete Fledermaus-Population unterstützt und gleichzeitig die Lebensräume dieser Tiere gesichert werden. Im Rahmen eines geplanten regelmäßigen Monitorings werden Mitglieder der Arbeitsgruppe die zahlreichen Sommer- und Ganzjahreshöhlen an den zahlreichen Standorten zukünftig überprüfen.

 

Projektleitung:

Dr. Michael Wallis
Tel.: 0174-9544612