Peiner Biologische Arbeitsgemeinschaft von 1953 e.V.

 

  Home

  Aktuell

  Über uns

  Arbeitsgruppen

  Veranstaltungen

  Jahresberichte

  Publikationen

  Vorstand

  Projekte

  Impressum

  E-Mail

 

Projekte

 

 

Neues Trockenbiotop auf dem Ilseder Hüttengelände

Das Gelände der ehemaligen Ilseder Hütte, auf dem zwischen 1861 und 1983 die Roheisengewinnung stattfand, war nach Stilllegung der Hütte 1995 die größte Industriebrache Niedersachsens. Im Rahmen der darauffolgenden Sanierung des Geländes sind zahlreiche Gebäude, technische Einrichtungen und Relikte erhalten geblieben. Dazu gehören die Becken der Kühltürme.

Im Gewerbepark Ilseder Hütte befinden sich neben dem Arboretum zwei Kühlturmbecken, die im Rahmen der Sanierung des Geländes als Amphibien- und Fischteiche angelegt und bepflanzt wurden. Leider waren diese Teiche in den vergangenen Jahren mehrmals Ziel von Vandalismus. So wurden u.a. die Teichfolien wiederholt zerschnitten. Während einer der Teiche durch ehrenamtliche Helfer (u.a. der Peiner Bio AG) gerettet werden konnte, war der andere Teich zu stark beschädigt und trocknete trotz Rettungsversuchen letztendlich aus.

Beide Teiche in 2014

Ausgetrockneter Teich (2014)

Dieser ausgetrockneter Teich wurde daraufhin von der Gemeinde mit Lehm von örtlichen Baustellen befüllt und wurde dann Brachland.

Dieses Brachland bekam im Rahmen einer umfangreichen Renaturierung in 2018 eine neue Perspektive. Hauptziel dieser Maßnahme ist es, ein attraktives Habitat für Pflanzen, Insekten, Amphibien und Vögel zu schaffen.

Nachdem die Gemeinde Ilsede (als Eigentümer des Geländes) unser Projekt im Dezember 2017 genehmigte, konnte das Trockenbiotop im Sommer 2018 mithilfe einer erfolgreichen Spendenaktion finanziert werden.

Der Start ist erfolgt

Geröllbeet aus Kalksplit und Kies

Mit tatkräftiger Hilfe unserer Mitglieder und Unterstützern der Peiner BioAG wurden im August 2018 bei einer gemeinsamen Pflanzaktion viele Wildstaudenarten auf dem steinigen Gelände gepflanzt.

Gleichzeitig stellte eine weitere Arbeitsgruppe mit viel Muskelkraft eine 15m lange Trockenmauer auf.

Das umfangreiche ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten war ein wesentlicher Beitrag zur Realisierung dieses Projektes.

Zwei Sitzbänke und eine Informationstafel wurden ebenfalls aufgestellt

 

Weitere geplante Maßnahme in 2019

Im Frühling 2019 wird ein zusätzliches Wildblumenbeet im Rahmen eines ehrenamtlichen Arbeitseinsatzes auf dem Gelände des Trockenbiotops angelegt. Dieses Wildblumenbeet wird das Angebot für die Insekten an Pollen und Nektar im Trockenbiotop nochmal erhöhen. Damit werden dann alle vorgesehenen Teilaufgaben des Projektes realisiert sein.

 

Fazit

Dieses Trockenbiotop ist ein gelungenes Beispiel für die Renaturierung einer ehemals industriellen Brachlandfläche. Das Naturprojekt konnte durch die kombinierte Unterstützung der vielen Spender und der ehrenamtlichen Helfer vor Ort erfolgreich realisiert werden.

Die Kombination der vielen Pflanzen im Geröllbeet (die den Insekten reichlich Nektar und Pollen anbieten) und die Trockenmauer (die von Insekten und Vögeln besucht wird) bildet einen ganz neuen Lebensraum auf dem Ilseder Hüttengelände. Insekten und Vögel nahmen das neu angelegte Biotop schnell an, was auch die Bilder in der folgenden Fotogalerie zeigen.

Auch in Verbindung mit dem angrenzenden Amphibien- und Fischteich, ist dieses Trockenbiotop ein attraktiver Ort für Besucher des Hüttengeländes geworden. Schulklassen der örtlichen Hauptschule besuchten das Trockenbiotop bereits mehrfach. Dort informierte sie der Projektleiter über den Lebensraum Trockenbiotop.

 

FOTOGALERIE 2018

Seit der Erstellung des Trockenbiotops im August 2018 wurde eine Vielzahl verschiedener Insekten im Biotop gesehen. Die folgenden Fotos zeigen eine Auswahl dieser Besucher, über die wir uns natürlich gefreut haben.

Projektleitung: Dr. Michael Wallis

Meerweg 27
31241 Ilsede
Tel. 0174-9544612

Email: wallis.m@t-online.de

letzte Aktualisierung 25.03.2019